More

    Monatlich Dividenden kassieren – mit 200, 500 oder 1.000 Euro die Aktienbasics im Handumdrehen lernen

    Ob Wirtschaftsunterricht in der Schule oder Einsteigerbücher über Börse: Oftmals wird erst viel graue Theorie gelehrt, bevor es spannend wird. Für viele eine zu lange Theorie-Strecke. Das Ergebnis: Sie lassen Aktien und das Investieren im Allgemeinen sein. Heute stelle ich Euch ein Praxiskonzept vor wie Ihr komplett ohne Vorwissen mit weniger als einer Stunde Zeitaufwand je nach Variante mit 200 bis rund 1.000 Euro Kapitaleinsatz Eure ersten Aktieninvestments tätigt. Fortan kassiert Ihr monatlich Dividende und lernt nebenbei die Grundlagen über das Investieren in Aktien und ETFs. Ideal auch um es zum 18. Geburtstag oder zum Abitur zu verschenken!

    Die Jüngeren erinnern sich vielleicht noch gut daran, wie sie ihren Führerschein gemacht haben. So lange man nichts mit dem Fahren am Hut hatte, waren einem Straßenschilder, Vorfahrtsregelungen oder Zebrastreifen völlig gleich. Sobald aber die ersten Theorie- und Praxisstunden für den Führerschein absolviert waren, nimmt man jedes Verkehrsschild oder den Streckenverlauf und seine Besonderheiten viel bewusster wahr. Genau so ist es beim Investieren. Learning by doing ist der beste Weg. Das haben mir in den letzten Wochen einige Leser und Zuschauer bestätigt. Nachdem sie die ersten Papiere gekauft hatten, kam zum einen richtig Motivation auf mehr Geld für Investments zur Verfügung zu haben. So wurden beispielsweise Versicherungen und andere Ausgaben optimiert. Zum anderen war es für die Betroffenen richtig spannend Antworten für die täglich neu aufkommenden Fragen zu finden. Und genau deshalb stelle ich Euch heute einen Weg vor, wie Ihr – oder Eure Freunde und Bekannten – in kurzer Zeit und mit Spaß den Einstieg ins investieren findet und schon ab 200 € Investment monatlich Dividenden kassieren könnt.

    Variante 1: Mit weniger als 200 Euro monatlich Dividenden kassieren

    Ein regelmäßiger Geldfluss aus dem Nichts, das habe ich von sehr vielen bisher bestätigt bekommen, ist eine der größten Faszinationen, die das Investieren ausmacht. Am einfachsten ist das Ziel monatlich Dividenden zu kassieren, mit amerikanischen Aktien umzusetzen. Die meisten von Ihnen zahlen viermal im Jahr Dividenden. Zwar gibt es auch Firmen, die monatlich ausschütten, aber bei der Auswahl der Firmen ist es mir wichtig, dass man deren Produkte im Alltag wahrnimmt und vielleicht auch selbst konsumiert. Das erhöht der Lerneffekt und den Spaßfaktor enorm. Diese drei Firmen sind American Express, Coca-Cola und Starbucks:

    NameISINKursQuartalsdividendeAusschüttungsmonate
    American ExpressUS025816109283,35 €0,43 US-$ = 0,37 €Januar, April, Juli, Oktober
    StarbucksUS855244109465,82 €0,41 US-$ = 0,35 €Februar, Mai, August, Nov.
    Coca-ColaIE00B6R5225941,51 €0,41 US-$ = 0,35 €März, Juni, September, Dez.
    Mit drei Aktien jeden Monat Dividende kassieren. Stand 24.07.2020

    Wie setzt Ihr oder Eure Freunde das nun am einfachsten um? Eine der günstigsten Varianten ist der Broker Trade Republic *.

    Hier zahlt Ihr nur 1 Euro Fremdkostenpauschale. Wichtig: Trade Republic * kann so günstig sein, da sie auch über den Spread Geld verdienen und vor allem an den Kunden verdienen, die am Wochenende oder am Abend nach Börsenschluss handeln. Platziert Eure Orders am besten an Tagen an denen die deutsche und die amerikanische Börse offen ist zwischen 15.30 und 17.30 Uhr, dann bekommt Ihr sehr faire Kurse gestellt. Mehr zum Thema optimal handeln findet Ihr auch in meinem Artikel.

    Ich selbst hab bei Trade Republic * in gerade einmal 14 Minuten ein Depot eröffnet. Neben den geringen Gebühren und der sehr schlanken Smartphone-App ein weiterer Punkt, der gerade bei Einsteigern für Trade Republic * spricht. Kauft man nun von jeder der drei Aktien je ein Stück, kommen zu den Kursen noch insgesamt 3 € Fremdkostenpauschale hinzu, macht ein Investment von 194 Euro. Fortan fließen jeden Monat Dividenden. Die ersten drei Kaufabrechnungen, Kursbewegungen, die Veränderung des Depotwertes und all das werfen nun weitere Fragen auf. Doch nun macht es Spaß sich darum zu kümmern, da man einen Sinn hinter den Fragen sieht. Meine Gespräche mit einigen jungen Anlegern haben zudem drei Sachen ergeben:
    Sie achten nun viel mehr auf Meldungen und Produkte der Firmen in die sie investiert sind.
    Sie suchen nach Wegen mehr Geld flüssig zu machen um es zu investieren um mehr Dividenden zu bekommen.
    Sie sehen coole Produkte und fragen sich nun nicht mehr nur, wie sie diese Produkte kaufen können, sondern wie sie selbst an diesen Produkten verdienen können.

    Variante 1 eignet sich auf Grund des überschaubaren Kapitaleinsatzes ideal zum 18. Geburtstag, zum Abitur oder als Geschenk zum Studienbeginn!

    Variante 2: Mit weniger als 500 Euro Dividenden kassieren und einen Sparplan füttern

    Wer den Ansatz interessant findet, und bereit ist, etwas mehr zu investieren, dem empfehle ich, das Investment in die drei Aktie um einen ETF-Sparplan auf den MSCI All Countries World (MSCI ACWI, ISIN IE00B6R52259) einzurichten. Mit einem Papier investiert der Anleger dort in fast 3.000 Unternehmen weltweit. Für den Sparplan fallen bei Trade Republic * keine Orderkosten an und bereits ab 25 Euro kann monatlich investiert werden. Auf diese Weise lernt der Einsteiger sehr schnell, welche Vorteile ein ETF, ein Sparplan sowie Diversifikation bringen. Der ETF hat ein Total-Expense-Ratio (TER, Gesamtkostenquote) von 0,60 Prozent pro Jahr, was deutlich günstiger als bei vielen aktiv gemanagten Fonds ist und direkt mit dem täglich ermittelten ETF-Kurs verrechnet wird.

    Eine Sparrate von 25 Euro im Monat bedeutet auf das Jahr hochgerechnet ein Investment von 300 €. Zusammen mit den 194 € für die drei in Variante 1 erwähnten Aktien ergibt sich so ein Gesamtinvestment von 494€. Billiger als so manches Seminar – und ich bin mir sicher, nicht weniger lehrreich!

    Variante 3: Mit rund 1.000 Euro an der Börse durchstarten

    Für Interessenten, die etwas mehr investieren möchten habe ich nachfolgende noch eine dritte Variante zusammengestellt. Dabei werden wie in Variante 2 25 Euro monatlich = 300 Euro im Jahr in einem MSCI ACWI ETF investiert, dafür werden die Aktienpositionen etwas aufgestockt, um mehr Dividenden zu kassieren. Konkret kann man für die verbleibenden rund 700 Euro dann drei American Express, vier Starbucks sowie fünf Aktien von Coca-Cola kaufen.

    NameZahlInvestQuartalsdividendeAusschüttungsmonate
    American Express3251,05 €1,29 US-$ = 1,11 €Januar, April, Juli, Oktober
    Starbucks4264,28 €1,64 US-$ = 1,41 €Februar, Mai, August, Nov.
    Coca-Cola5208,55 €2,05 US-$ = 1,77 €März, Juni, September, Dez.
    MSCI ACWI Sparplan125 € p. M.thesaurierend keine
    Mit drei Aktien und einen ETF-Sparplan jeden Monat Dividende kassieren.

    Alle drei vorgestellten Depotvarianten sind ein erster Schritt um schnell und einfach mit dem Investieren zu beginnen. Die Summen sind bewusst klein gewählt. Ich möchte zeigen, dass nahezu jeder in der Lage ist mit überschaubarem Zeitaufwand und überschaubarem Kapitaleinsatz zu starten und dann mit „Skin in the game“ zu lernen. Für mich war das in alle den Jahren die effizienteste Strategie mir neues Wissen anzueignen. Sei es über Historische Wertpapiere, sei es Grundkenntnisse in Photoshop oder InDesign oder sei es jetzt das Drehen von Videos. Einfach mal anfangen und machen: Der Spaß den man dabei hat und den man beim Suchen nach Lösungen für die immer wieder auftretenden Fragen und Probleme hat, trägt einen weiter. Viel Spaß auf Eurem Weg an die Börse!

    Wöchentlicher Newsletter
    Datenschutz

    Aktuelle Artikel

    Monatlich Dividenden kassieren – mit 200, 500 oder 1.000 Euro die Aktienbasics im Handumdrehen lernen

    Ob Wirtschaftsunterricht in der Schule oder Einsteigerbücher über Börse: Oftmals wird erst viel graue Theorie gelehrt, bevor es spannend wird. Für viele...

    Was ist ein Aktiensplit – Warum gibt es fast keine Aktiensplits mehr?

    Die Aktie von Amazon kostet rund 3.000 US-Dollar, die von Booking Holdings 1.800 US-Dollar und die der Google-Mutter Alphabet oder die von...

    Buchbesprechung: High Returns from Low Risk von Pim van Vliet

    "Das funktioniert nicht! Ich habe Finanzen studiert und mich genau mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Das funktioniert nicht", so hat ein User auf...

    Börsentalk um Neun mit Antonie Klotz – Börsengänge in den USA, Infos aus dem Silicon Valley

    Bereits seit rund sechs Jahren lebt und arbeitet die ehemalige Bankerin und jetzige Finanzjournalistin Antonie Klotz mit ihrer Familie im Silicon Valley....

    Haftungsausschluss: Der Autor erstellt die Beiträge nach bestem Wissen und Gewissen, eine Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung durch Finanzgeschichten.com, die HWPH AG oder Matthias Schmitt statt. Bei den Beiträgen handelt es sich um persönliche Erfahrungsberichte, Meinungen und Recherchen, die ausschließlich Informationszwecken dienen. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst Du nur nach eigenen Recherchen und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Finanzgeschichten.com treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die aus der Verwendung der Informationen entstehen.
    Affiliate-Links sind mit einem * gekennzeichnet.

    Für Dich empfohlen

    Leave a reply

    Please enter your comment!
    Please enter your name here