More

    Einzigartige Chance für ein risikofreies Silber-Investment

    Mehrmals im Jahr bringt die Bundesrepublik Deutschland Münzen in Silber und Gold heraus. Am 18. November wird nun eine 25-Euro-Sammlermünze aus reinstem Feinsilber angeboten. Ich erkläre Euch, warum diese Münzen ein hochinteressantes Investment sind und wo Ihr sie zum Ausgabepreis bekommt.

    Im vergangenen Sommer habe ich Euch gezeigt, wie Ihr zehn Euro in Papiergeld in 10-Euro-Silbermünzen tauschen und so risikolos an einem Anstieg des Silberpreises teilhaben könnt. Seither ist Silber geklettert und die Münzen werden auf ebay in größeren Paketen für Preise um die 15 Euro gehandelt. Ein schöner steuerfreier Gewinn (nach Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist). Und ab dem 18. November gibt es wieder eine vergleichbare Chance mit Sammlermünzen, diesmal mit einer von der Bundesrepublik Deutschland aufgelegten 25-Euro-Münze mit dem Thema „Weihnachten – Geburt Christi“. Ein Bild dieser Münze findet Ihr auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

    Zu den Rahmendaten der neuen Münze: Sie wird aus reinstem Feinsilber (999er) geprägt und hat einen Nominalwert von 25 Euro. Es wird die erste Münze der Bundesrepublik Deutschland aus Feinsilber sein, die als Tellerprägung ausgefertigt wird. Bei dieser Prägetechnik weist der Münzgrund (ähnlich einem Teller) eine konkave Vertiefung auf und ermöglicht so eine plastischere Darstellung des Motives. Die Münze hat einen Durchmesser von 30 Millimeter und eine Masse von 22 Gramm. Für 25 Euro bekommt Ihr also 22 Gramm Feinsilber. Eine Unze Silber hat 31,1 Gramm Feinsilber und kostet aktuell 22,15 Euro. Damit entspricht eine Münze also etwa 70,7 Prozent einer Unze oder umgedreht ausgedrückt: Sobald Silber über die Marke von 35,34 Euro je Feinunze (25 Euro dividiert durch 0,707) steigt, ist der Silberwert der Münze höher als ihr Nominalwert und Ihr macht Gewinn. Mal abgesehen davon, dass auf die Münze keine Umsatzsteuer berechnet wird (da sie gesetzliches Zahlungsmittel ist), während auf Barren mit physischem Silber 19 Prozent Umsatzsteuer fällig sind.

    Ab einem Anstieg des Silbers von gut 40 – 50 Prozent (die Münzen haben oft nach einer Zeit einen Aufschlag, die 10-Euro-Silbermünzen werden auch zu rund 15 Euro gehandelt, obwohl der Silberwert bei knapp zwölf Euro liegt) ist die Münze mehr wert als der Nominalwert von 25 Euro. Gleichzeitig besteht nach unten kein Risiko, da die Münze gesetzliches Zahlungsmittel ist und jederzeit bei der Bundesbank wieder in Papiergeld zurückgetauscht werden kann.

    Wie kommt man nun an diese Münzen? Verkaufsstart ist am 18. November 2021. Ab diesem Tag haben die Filialen der Bundesbank die Münzen da. Wichtig ist: Nehmt Bargeld mit. Für den Verkauf der 25-Euro-Sammlermünze wird nur Bargeld akzeptiert. Die Münzen sind so lange verfügbar wie der Vorrat bei der Bundesbank reicht.

    Zwei Sachen sind noch wichtig: Die Münzen bei der Bundesbank sind in der Prägequalität Stempelglanz. Bei der Münze Deutschland gibt es extra für Sammler noch Münzen in der höherwertigen Ausfertigung „Polierte Platte“. Die kosten aber 44,95 Euro und eigenen sich nicht für Anlagezwecke. Ebenfalls ungeeignet ist der ganze Medaillen-Schrott, der von diversen Münzenhandelsfirmen angeboten wird. Medaillen sind Phantasieprägungen und kein gesetzliches Zahlungsmittel. Der Verkaufspreis liegt häufig deutlich über dem Materialwert und Händler zahlen im Ankauf Preise unter dem Silberwert.

    Hier findet Ihr eine Übersicht mit den Bundesbankfilialen. Nur dort bekommt Ihr die 25-Euro-Silbermünze auch für 25 Euro! Fragt am besten vorher in der Filiale nach, welche Mengen Ihr bekommen könnt und checkt auf der Webseite ob Ihr einen Termin braucht. Auf der Webseite der Bundesbank könnt Ihr auch sehen, in welchen Filialen die Münzen verfügbar sind. Und falls Ihr Euch noch das Video vom letzten Jahr zur 10-Euro-Silbermünze anschauen wollt, findet Ihr es hier:

    Wöchentlicher Newsletter
    Datenschutz

    Aktuelle Artikel

    Stelle niemals diese Frage: „Soll ich Tesla-Aktien kaufen?“

    Anleger fragen sehr oft andere Investoren, wie diese eine Aktie einschätzen. Ich zeige Euch heute anhand einer kleinen Geschichte rund um die...

    Verlustverrechnungstöpfe: Wie werden Gewinne und Verluste aus Aktien, ETFs und Fonds verrechnet

    Immer wieder fragen Anleger, warum sie Abgeltungssteuer zahlen müssen, obwohl sie andere Positionen mit Minus verkauft haben. Der Grund liegt darin, dass...

    Verlustbescheinigung – wer sie braucht – Fehler vermeiden

    In diesen Tagen erhalten viele Depot-Inhaber ein Schreiben mit "Informationen zum Jahresende 2021", in dem unter anderem die Möglichkeit eines Antrags auf...

    Vonovia Bezugsrechte – alles über die Kapitalerhöhung

    Viele Anleger haben sich heute über den Kurseinbruch bei Vonovia gewundert. Um rund 3,50 Euro oder rund sechs Prozent ging es bergab....

    Haftungsausschluss: Der Autor erstellt die Beiträge nach bestem Wissen und Gewissen, eine Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung durch Finanzgeschichten.com, die HWPH AG oder Matthias Schmitt statt. Bei den Beiträgen handelt es sich um persönliche Erfahrungsberichte, Meinungen und Recherchen, die ausschließlich Informationszwecken dienen. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst Du nur nach eigenen Recherchen und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Finanzgeschichten.com treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die aus der Verwendung der Informationen entstehen.
    Affiliate-Links sind mit einem * gekennzeichnet.

    Für Dich empfohlen

    3 Comments

    1. Es gibt etwas Verwirrung bezüglich der Mengen: Am Telefon wurde in München gesagt: Nur 1-2 Stück pro Person. Aus Stuttgart habe ich dann gehört, dass es ohne Begrenzung Münzen gab. Daraufhin ist in München auch eine Bekannte hin und hat für 800 € bekommen. 🙂 Also es gibt mehr als nur 1-2 Stück. 🙂

    2. Vielen Dank für den Interessanten Artikel. Aber als Edelmetallneuling frage ich mich worin der Vorteil eines Investments in Sammlermünzen im Vergleich zu Anlagemünzen (Wiener Phil., etc.) liegt? Liegt es an dem höheren Nominalwert?

      • Danke fürs Feedback. Der Vorteil ist hier eigentlich darin, dass Du nichts verlieren kannst. Während bei normalen Silbermünzen der Preis mit dem Silber schwankt, hast Du hier immer mindestens die 25 € oder aber gegebenenfalls den höheren Silberpreis. Die normalen Silbermünzen steigen dafür halt schon sofort parallel mit dem Silber. Man darf ja nie vergessen: Vor 20 Jahren hatten wir mal einen Silberpreis von ca. 4,50 US-$ je Unze.

    Leave a reply

    Please enter your comment!
    Please enter your name here